Tinea: Symptome und Hygienemaßnahmen

Tinea ist ein Pilz, der Hunde, Katzen und alle anderen Lebewesen infiziert (Menschen sind keine Ausnahme!).

Dieser Pilz kann die Haut, Oberflächen, Haarbürsten, Handtücher, Kleidung und andere Dinge bewohnen. Tinea ist hoch ansteckend. Selbst wenn Ihr Haustier wirksam behandelt wurde, bleibt es etwa 3 Wochen lang ansteckend und kann mehrere Behandlungsrunden brauchen.

Zu den Symptome von Tinea gehören: 

  • Runder roter Ausschlag
  • Runde Stellen mit Fellverlust
  • Gebrochene Haare
  • Schuppen
  • Krusten
  • Kleine, erhabene, haarlose Beulen auf der Haut
  • Pickel
  • Verdickung und Verdunkelung der Haut
pexels-gustavo-fring-6816851

Der Pilz kann auch von Tieren auf Menschen und umgekehrt übertragen werden. Glücklicherweise werden Menschen mit einem gesunden Immunsystem normalerweise nicht mit Tinea befallen. Andererseits reagieren Kinder, ältere Menschen und Menschen mit geschwächtem Immunsystem sehr empfindlich auf diese Art von Pilzen. Daher sollten Sie nicht mit einem Haustier, welches mit Tinea infiziert ist, spielen oder es angreifen.

Trotz der hohen Ansteckungsgefahr ist Tinea glücklicherweise relativ einfach zu behandeln. Wenn Sie vermuten, dass Ihr Haustier mit Tinea infiziert ist, sollten Sie so schnell wie möglich mit Ihrem Tierarzt einen Termin ausmachen. Er kann Tinea diagnostizieren und mit seinem Know-how einen geeigneten Behandlungsplan zur Beseitigung der Infektion erstellen.

Maßnahmen

Der perfekte Therapieplan sollte eine Kombination aus oralen und topischen Medikamenten beinhalten, wie z.B.  Sanocyn forte Lösung. Die Sanocyn forte Haut-Lösung ist ein Produkt für sichere, einfache und effiziente Reinigung der Haut Ihres Haustieres. Die Lösung wirkt effektiv gegen unerwünschte Pilze, Bakterien und Viren. Außerdem ist Sanocyn Solution alkoholfrei und pH-neutral, deshalb ist es schmerzfrei. Der erfolgreiche Behandlungsplan sollte auch eine Quarantäne beinhalten. Es ist wichtig, Ihr Haustier in einem Raum zu beschränken, der leicht desinfiziert werden kann und für Kinder und andere Haustiere nicht zugänglich ist. Außerdem sollten Sie bei der Pflege Ihres Tieres Handschuhe tragen und sich danach umziehen. Die Behandlung dauert je nach Schwere der Infektion einige Wochen bis mehrere Monate.

Tinea ist keine erfreuliche Krankheit, aber es gibt nichts zu befürchten. Ihr Haustier kann durch die Kombination aus der Anleitung Ihres Tierarztes und ein wenig Geduld relativ leicht geheilt werden, und Ihr könnt bald wieder zu Euren üblichen Spielen im Park zurückkehren.

Teilen Sie unseren Beitrag:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Allgemein

Juckende Haut bei Ihrem Tier?

Einer der häufigsten Gründe für einen Tierarztbesuch ist juckende Haut. Es ist ein dringendes Problem, das sowohl für das Haustier als auch für seinen Besitzer Unbehagen verursacht. Wenn Sie juckende Haut bei Ihrem Haustier bemerken, sollten Sie einen Termin mit Ihrem Tierarzt vereinbaren. Was können Sie von Ihrem Termin erwarten?

Mehr lesen »
Pferde

Strahlfäule und was man dagegen machen kann

Jede*r Pferdebesitzer*in kennt es und musste sich schon mindestens einmal darum kümmern – die Strahlfäule. Strahlfäule ist eine bakterielle Erkrankung des Pferdehufes. Dabei wir das weiche Strahlhorn des Hufes durch Fäulnisbakterien zersetzt.

Mehr lesen »
Tiergesundheit
Allgemein

HOCL statt vorzeitigem Antibiotika Einsatz

Antibiotika sind eine große Errungenschaft in der Bekämpfung von Bakterien. Bei falscher Anwendung von Antibiotika allerdings, d.h. zu hoch als auch zu niedrig dosiert oder aber auch ein zu häufiger Einsatz von Antibiotika kann dazu führen, dass Resistenzen entwickelt werden.

Mehr lesen »