Strahlfäule und was man dagegen machen kann

Jede*r Pferdebesitzer*in kennt es und musste sich schon mindestens einmal darum kümmern – die Strahlfäule.

Strahlfäule ist eine bakterielle Erkrankung des Pferdehufes. Dabei wir das weiche Strahlhorn des Hufes durch Fäulnisbakterien zersetzt.

Folgen von Strahlfäule

Bei einer Nicht-Behandlung der Strahlfäule kann sich die Erkrankung auf das umliegende Gewebe ausweiten und als Folge eine Blutvergiftung bei dem Pferd auslösen. Der Körper des Pferdes wehrt sich allerdings so stark gegen diese bakterielle Infektion, so dass es zu Schädigungen an Organen und Gewebe kommen kann. Strahlfäule also vorzubeugen ist deshalb besonders wichtig.

horse-719518_1280

Wie erkenne ich Strahlfäule?

Strahlfäule kann man relativ leicht bei regelmäßiger Pflege des Pferdes erkennen. Besonders typisch ist der faulige Geruch, der sich beim Auskratzen der Hufe bemerkbar macht und/oder eine dunkle Flüssigkeit dabei austritt. Bei Unsicherheit, ob Strahlfäule vorliegt, kann man einfach ein Wattestäbchen in die Strahlfurche drücken und wenn sich dieses mit einer dunklen Flüssigkeit vollsaugt, so liegt eine Infektion vor.

Weitere Anzeichen sind Hohlräume, die sich im Strahl des Hufes bilden, sowie ein sich ablösendes Horn.

 

Ursachen und Behandlung

Mangelnde Hygiene ist die häufigste Ursache für eine Infektion. Eine schlecht gemistete Pferdebox beispielsweise ist ein Paradies für die Bakterien, da sich im Mist unter anderem Futterreste, feuchtes Stroh und Heu, als auch Kot und Urin ansammeln. Wird also nicht gut ausgemistet weicht auch der Huf des Pferdes durch die ständige Feuchtigkeit auf und wird somit anfälliger für Bakterien, die sich im Mist befinden.

Doch auch die Pflege, wie z.B. das Auskratzen des Hufes, trägt massiv zur Vorbeugung von Infektionen bei, denn damit wird eine Festsetzung der Bakterien verhindert.

Kommt es allerdings trotz Hygienemaßnahmen zu einer Infektion, so ist eine gründliche Reinigung und eine anschließende Vermeidung von Feuchtigkeit notwendig.

Mit Sanocynforte: 5 Schritte zur Reinigung

Sanocyn forte ist eine pH-neutrale Lösung für die Wundreinigung und -spülung. Es basiert auf der geschützten HOCL Technologie, die für Menschen und Tiere ungefährlich ist, da sie auch in natürlichen Abwehrprozessen genutzt wird. Das Konservierungsmittel HOCL (hypochlorige Säure) in Sanocynforte beschädigt also kein gesundes Gewebe und ist äußerst wirksam in der Beseitigung von Viren und Bakterien:

  1. Betroffene Stellen sorgsam mittels Hufkratzer reinigen.
  2. Huf und Strahl großzügig mit der Sanocynforte Lösung besprühen und spülen.
  3. Sanocynforte Lösung eintrocknen lassen für eine optimale Wirkung.
  4. Anschließend mit dem Sanocynforte Hydrogel besprühen für einen längeren Schutz der Wundfläche.
  5. Mehrmals täglich anwenden.

Teilen Sie unseren Beitrag:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Pferd

Papillome bei Pferden

Papillome, auch Warzen genannt, sind eine häufige virale Hauterkrankung bei Pferden. Sie werden durch das equine Papillomavirus (EPV) verursacht, das hoch ansteckend ist und durch direkten Kontakt oder kontaminierte Ausrüstung von Pferd zu Pferd übertragen werden kann. Obwohl Papillome in der Regel kein ernsthaftes gesundheitliches Problem darstellen, können sie unansehnlich sein und dem Pferd Unbehagen oder Irritationen bereiten.

Mehr lesen »
Hund

Hunde und Schlangenbisse

Hunde sind für ihr verspieltes und neugieriges Wesen bekannt und wagen sich oft in Gebiete, in denen sie gefährlichen Tieren begegnen können. Ein solches Tier, das eine große Gefahr für Hunde darstellt, sind Schlangen. Schlangenbisse können für Hunde tödlich sein und erfordern sofortige ärztliche Hilfe.

Mehr lesen »
Katze

Katzen und Hitze

Katzen sind dafür bekannt, dass sie Wärme und Sonnenschein lieben, aber wenn die Temperaturen in die Höhe schießen, können unsere Katzenfreunde vor einigen Herausforderungen stehen. Als Katzenbesitzer ist es wichtig zu wissen, wie Katzen mit Hitze umgehen und was Sie tun können, damit sie sich bei heißem Wetter wohl fühlen und kühl bleiben.

Mehr lesen »
Hund

Sommerreisen mit dem Hund

Der Sommer ist eine gute Zeit, um mit Ihrem pelzigen Freund zu verreisen und gemeinsam neue Ziele zu erkunden. Reisen mit einem Hund erfordern jedoch einige zusätzliche Planung und Vorbereitung, um eine sichere und angenehme Reise für Sie und Ihren vierbeinigen Begleiter zu gewährleisten. In diesem Artikel finden Sie einige hilfreiche Tipps und Ratschläge für Reisen mit einem Hund im Sommer.

Mehr lesen »
Pferd

Sonnenbrand bei Pferden

Sonnenbrand ist ein häufiges Problem, von dem Pferde in den Sommermonaten betroffen sein können, insbesondere solche mit hellem Haar oder rosa Haut. In diesem Artikel erfahren Sie, was Sonnenbrand bei Pferden verursacht und wie Sie ihn verhindern und behandeln können.

Mehr lesen »
Hund

Aktivitäten mit Ihrem Hund bei heißem Wetter

Der Sommer ist eine großartige Zeit, um mit Ihrem Haustier Aktivitäten im Freien zu unternehmen, aber wenn die Temperaturen steigen, ist es wichtig, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, um Ihren Hund zu schützen. In diesem Artikel stellen wir Ihnen einige lustige Aktivitäten vor, die Sie bei heißem Wetter mit Ihrem Haustier unternehmen können, ohne dass es zu heiß wird.

Mehr lesen »