HOCL statt vorzeitigem Antibiotika Einsatz

Antibiotika sind eine große Errungenschaft in der Bekämpfung von Bakterien. Bei falscher Anwendung von Antibiotika allerdings, d.h. zu hoch als auch zu niedrig dosiert oder aber auch ein zu häufiger Einsatz von Antibiotika kann dazu führen, dass Resistenzen entwickelt werden. Resistenzen können problematisch sein. Antibiotika-Einsatz zu reduzieren hat also den Vorteil, dass diese in Notfällen deren Wirkung voll entfalten können.

Antibiotika sollten dementsprechend mit Vorsicht angewandt werden. Dies gilt nicht nur für den Menschen, sondern auch für Tiere, sei es Nutz- als auch Haustiere. Um den Einsatz von Antibiotika weiter zu reduzieren trat mit 18. Januar 2022 ein neues Tierarzneimittelgesetz (TAMG) in Kraft.

Das Konservierungsmittel HOCL (hypochlorige Säure) ist besonders effektiv gegen Viren, Bakterien und Pilzen und  wird auch in den bei Tieren natürlichen Abwehrprozessen verwendet. Das Konservierungsmittel HOCL ist somit für höher entwickelte Zellstrukturen, also menschliche als auch tierische, ungefährlich in der Anwendung.

Sanocyn Blog

Sanocynforte

Auf Basis genau dieser geschützten Technologie wird Sanocynforte hergestellt. Es ist folglich antibiotikafrei und kann bedenkenlos angewandt werden. Es ist für alle Tiere anwendbar und kann helfen den Antibiotikaeinsatz zu reduzieren.

Typischerweise kann Sanocynforte bei einfacher Wundspülung verwendet werden. Das Konservierungsmittel HOCL in den Sanocynforte Produkten entfernt dabei effizient über 99% der Bakterien, Viren und Pilze. Dies erweist sich, sei es nach Insektenstichen oder Zeckenbissen, Ohren- und Pfotenreinigung, sowie Säubern von Futterschüsseln und Terrarien als äußerst hilfreich.

Das antibiotika-freie Konservierungsmittel HOCL ermöglicht eine schnelle und effiziente Methode für die Reinigung von Wunden und kann eine voreilige Verwendung von Antibiotika reduzieren.

Teilen Sie unseren Beitrag:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Allgemein

Juckende Haut bei Ihrem Tier?

Einer der häufigsten Gründe für einen Tierarztbesuch ist juckende Haut. Es ist ein dringendes Problem, das sowohl für das Haustier als auch für seinen Besitzer Unbehagen verursacht. Wenn Sie juckende Haut bei Ihrem Haustier bemerken, sollten Sie einen Termin mit Ihrem Tierarzt vereinbaren. Was können Sie von Ihrem Termin erwarten?

Mehr lesen »
Allgemein

Tinea: Symptome und Maßnahmen

Tinea ist ein Pilz, der Hunde, Katzen und alle anderen Lebewesen infiziert (Menschen sind keine Ausnahme!).
Dieser Pilz kann die Haut, Oberflächen, Haarbürsten, Handtücher, Kleidung und andere Dinge bewohnen. Tinea ist hoch ansteckend. Selbst wenn Ihr Haustier wirksam behandelt wurde, bleibt es etwa 3 Wochen lang ansteckend und kann mehrere Behandlungsrunden brauchen. Wir sagen Ihnen an welchen Symptomen Sie die Krankheit erkennen können.

Mehr lesen »
Pferde

Strahlfäule und was man dagegen machen kann

Jede*r Pferdebesitzer*in kennt es und musste sich schon mindestens einmal darum kümmern – die Strahlfäule. Strahlfäule ist eine bakterielle Erkrankung des Pferdehufes. Dabei wir das weiche Strahlhorn des Hufes durch Fäulnisbakterien zersetzt.

Mehr lesen »